Boltares 1 - Die Königin der 1000 Jahre


Was geschah...


Von Marlok dem Mächtigen gerufen reist eine Gruppe von Abenteuern und Helden in das geheimnisvolle, bis dahin völlig unbekannte Land Boltares.
Durch Marloks Boten erfuhren, dass dort das Volk der Blut- und Silberelfen lebt. Dunkle, verdorbene Kreaturen, die nur ein Ziel kennen,
auszudehnen und Böses zu tun.
Ihre letzte Tat war die Entführung von Marloks geliebter Tochter. Diese sollten die Helden nun retten.

Und so kamen die tapferen Frauen und Männer auf Boltares an. Dort wurden sie freundlich empfangen von Gamar, Korak und dem Wirt Dschan Adir,
alle Gefolgsleute des Marlok.

Elfen, Menschen, Zwerge tapfer, mutig und entschlossen. Sie begannen Boltares zu durchstreifen und nach der verlorenen Tochter zu suchen.
Auf dieser Suche trafen sie auf die Wesen von Boltares, Echsenmenschen aber auch Blut – und Silberelfen. Und mit der Zeit und nach
vielen gefährlichen Abenteuern begannen sie zu verstehen und begriffen, dass diese Welt nicht böse und dunkel war und ihre Bewohner keine Kreaturen
der Finsternis, sondern Wesen die für ihr Land, ihre Familie, ihr Volk und ihre Freiheit kämpften. Sie erfuhren dass die angebliche Tochter des Marlok
eine Gesandte ihrer Götter war, die kam um das Volk zu prüfen. Und so erzählte man ihnen die Geschichte von Liuvin, der Königen der tausend Jahre und
der Prophzeihung, dass mit ihrem Tot auch die Blut- und Silberelfen vergehen würden. Und sie hörten die dunkle Geschichte des Silberelfen Marlock,
einst mächtig und angesehen. Mitglied des hohen Rates und größter Magier von Boltares, verfiel er dem Bösen. Nach Macht über alles strebend
ging er dunkle Bündnisse ein und schloss einen Pakt mit Arhain, dem Gott des Bösen.

Und erwachten die Heldinnen und Helden aus einem Traum und die Wirklichkeit war ein Alptraum. Denn Marlok hatte Sie in eine Falle gelockt. All jene
Kreaturen die sie auf Boltares angegriffen waren von ihm gesandt und seine Gefolgsleute Gamar, KorakKorak und Dschan Adir entpuppten sich als Dämonen.
Doch der schlimmste Verrat von allen fand sich in der Person von Lorea. Diese Dämonin war in einer Gruppe von nichts ahnenden Elfen und Barbaren
unter der Maske einer armen, wehrlosen Frau, die Mann und Sohn verloren hatte, von Grünland aus mit nach Boltares. Und dort tat sie ihr übles
Werk brachte Krankheit und Verrat.

Als die Ahnungslosen ihre Ahnungslosigkeit verloren hatten und für Marlok ohne Nutzen waren, ja eine Gefahr darstellten, befahl er Gamar und Lorea
sie zu vernichten. Und in einem fürchterlichen Kampf drohte ihnen fast der Untergang, doch die Blut- und Silberelfen standen ihnen bei und
ermöglichten den Frauen und Männern die Flucht.

Doch Boltares versank daraufhin in einen blutigen Krieg, getrieben und gejagt von Marloks Kreaturen unter Führung von Gamar und Lorea waren sie im
eigenen Land nicht mehr sicher. Und so endete die Geschichte.