Boltares 3 - Die Geschwister


Was geschah...


Nachdem Lorea wieder über die Blut- und Silberelfen sowie deren Verbündete triumphierte und das mächtige Schwert „Barduiran“ in ihren Besitz gelangte
stieg ihre Macht und ihr Ansehen bei Marlok des Mächtigen erheblich.

Gamar – noch oberste Heerführer der Armeen des Marlok in Boltares – beanspruchte das Schwert für sich, doch Lorea verweigerte es ihm und Marlok lies sie gewähren.
Über diese Zurückweisung seines Herren verbittert, trachtete Gamar danach durch eine besonders gewagte Aktion sein Ansehen bei Marlok zu verbessern.
Er plante die Entführung der Elfin Unidiviel, der Hohe Priesterin der Göttin Lecai. Doch sein Plan schlug fehl und er entkam nur knapp der Elfenstreitmacht.
Lorea hatte alles verfolgt und war durch ihre Spione in den Reihen Gamars bestens über das Scheitern ihres Bruders und den Verlust an Respekt und Furcht
unter seinen Kriegern unterrichtet. Marlok sandte Botschaft, dass er Gamars Versagen nicht länger hinnehmen wolle und ernannte Lorea zu obersten
Heerführerin seiner Truppen. Gamar solle sich seiner Schwester unterwerfen und ihr dienen.

Diese Demütigung konnte Gamar nicht ertragen und so beschloss er – voller Hass und Missgunst – Marloks Pläne den Blut- und Silberelfen zu verraten.
Als Gegenleistung sollten diese ihm ein Portal von Boltares in eine andere Welt öffnen.

Lorea aber vereitelte den Verrat ihres Bruders und nahm ihn gefangen.
Gamar war rasend vor Zorn und schwor seine Schwester zu vernichten, auch wenn dies seinen eigenen Tod bedeuten würde. Diese jedoch warf ihren Bruder in ein
mächtiges magisches Verlies, dort – lebendig begraben - entzieht ihm Lorea (über den Käfig) seine dämonische Macht und fügt diese sich selbst zu.

Lorea – mächtiger als jemals zuvor - überzog Boltares erneut mit Krieg, um die Rückkehr ihres Herren – Marlok des Mächtigen – vorzubereiten.
Und erneut traf eine Gruppe aus Elfen, Zwergen und Menschen auf Boltares ein, um ihren Freunden, den Blut- und Silberelfen beizustehen und Lorea zu vernichten.

Und so machten sie sich auf, um diesmal ihr Werk zu vollenden. Sie durchwanderten Boltares und erfuhren wie es möglich sei Lorea zu vernichten. Sie erfahren von
einem Kristallpfeil, mit dem sie beide Dämonen töten können. Sofort machen sie sich auf die Suche.
Sie fanden den Kristallpfeil und nach vielen Mühen gelang es ihnen Gamar in seinem Gefängnis aufzusuchen um ihn zu vernichten.

Durch den Tot ihres Bruders geschwächt stellte sich Lorea den Abenteuern in einer entscheidenden Schlacht, um sie erneut zu vernichten. Doch diesmal
wendete sich das Glück und die Heldinnen und Helden rangen ihre Truppen nieder und töteten Lorea.
Damit war ihre Schreckensherrschaft beendet und Marloks Pläne fürs erste vereitelt.
So endete die Geschichte.