Kaefondéra I - Schwingen der Verdammnis

Im Königreich der Menschen herrschte freudige Erwartung, denn ein nur alle 100 Zyklen wiederkehrendes mystisches Ereignis stand bevor:
Die Ankunft des Engels des Lebens.

Scharen von gläubigen Pilgern fanden sich am Ritualplatz im Blankzahnwald ein, um sich in einer 3-tägigen Zeremonie auf das himmlische Geschenk des Engels vorzubereiten.

Doch schon am ersten Abend ereigneten sich seltsame Dinge und die Pilger und Reisenden erlebten einige Überraschungen in ihren Zelten, wie zum Beispiel Geisterkinder, Dämonen, Spinnen und eigenartige Magiefresser.

Als die Unruhestifter beseitigt waren blieben nur einige schöne weiße Federn übrig. Am nächsten Tag tauchten zwei Engelsboten auf, um zu berichten das Lendos nicht mehr für das Leben, sondern für den Tod steht. Sie beauftragen die Pilger den Engel zu bekehren.

Die Pilger und helfenden Reisenden erwarben durch viel Mut und bestehen von zum Teil kniffligen Aufgaben alle Federn die zur Durchführung des Rituals zur Bekehrung des Engels benötigt wurden.

Nach einem letzten Kampf gegen eine Horde Untoter haben es die Pilger geschafft den Engel Lendos dazu zu bekehren, um sich wieder seiner eigentlichen Aufgabe zu widmen.